Menschen

Doch das Land Sanok sind vor allem die Leute , die seine Geschichte und Gegenwart bilden. Unten ihnen sind die Leute mit den verschiedenen Interessen und Verdiensten fürs Land. Die bedeutendste Person ist Grzegorz aus Sanok – der Erzbischof von Lwów, Sekretär und Władysław Warneńczyk’ Beichvater, Teilnehmer und Chronist des Felzugs 1444, nach seinem tragischen Finale wurde er Erzieher der Söhne von Jan Hudyani. Grzegorz war ein Humanismusvorreiter in Polen, ein Förderer von Kallimach, ein begabter Verwalter. Die Geistlichen sind nicht nur die hervorragenden, aber auch die bekannten und ehrbaren in dem ganzen Land Prominenten des Kreises. Es gibt unter ihnen im 2005 selig gesprochener, gesegneter Zygmunt Gorazdowski ( 1845 – 1920), der aus seiner wohltätigen Tätigkeit bekannt war. Es sollte man hier solche Personen erwähnt wie: Jozafat Kocyłowski( 1876-1947)- der griechisch- katholischer Przemyśl’ Bischof- Ordinarius, er wurde von NKVD in 1946 ermordet. Der Priester, Prälat Zdzisław Jastrzębiec- Peszkowski (1918- 2007)- Teilnehmer, vom Septemberfeldzug, Feldgeistlicher von Katyń’ Familien und ZHP, der Ehrenbürger der Stadt Sanok.

Die hervorragendsten Künstler, die aus dem Land Sanok kommen, waren und sind: Zygmunt Kaczkowski (1825- 1896), der Romanschreiber, Epiker vom adligen Leben; er wohnte und schuf im Sanok Kreis, der Handlungsort seiner berühmtesten Romane „Die Olbracht’ Ritter” und der Zyklus mit dem Titel „Der letzte von Nieczuj” spielt im Land von Sanok. Adam Didur ( 1873-1946) -der hervorragende Sängerm einer von den besten Bassisten in der Geschichte von der Metropolitan Oper der wohlverdiente Pädagoge von der Schlesienoper (in Sanok wird jedes Jahr Musikfestival seines Namens gefeiert). Janusz Szuber (1947), Dichter, Verfasser von „Sanok Apocrypha”, „Silbernfeder”, „Gärten”, „Marienkäfer auf dem Schnee” und anderen, der Literarischepreisträger der Kultur Polen Stiftung in 1999. Marian Pankowski (1919)- Schriftsteller, sehr in Frankreich und Belgien geschätzter Prosaiker, er schafft in Polnisch und Französisch, er war Professor an der Universität im Brüssel, Ehrenbürger der Stadt Sanok. Marian Kruczek (1927-1983)- Professor der Akademie der Künste in Krakau, Maler und Bildhauer; seine Kunstwerkversammlung ist der Schmuck des Historischen Museums in Sanok. Zdzisław Beksiński (1929-2005) – Urenkel der Gründer von „Autosan” – Busfabrik in Sanok, zeitgenössischer Künstler – Maler, die gröβsten Gemäldeversammlungen befinden sich in Paris und in Sanok ( Das Historische Museum).

Auf besondere Weise sind mit dem Sanok’ Kreis solche Wissenschaftler verbunden: Jan Grodek- Sohn vom Sanok’ Bürgerlicher, im XVI Jh. war er zehnmal der Rektor der Jagiellonian Univesität, Stifter der ersten Stipendien für die aus dem Land Sanok kommenden Studenten. Adam Fastnacht (1913- 1987)- bis heute ist er der hervorragenste Forscher des Landes von Sanok, viele Jahre leitete er die Ossoliński’ Nationalanstatt in Breslau. Julian Krzyżanowski ( 1892- 1976), einer von der hervorragendsten Historiker der Polnischen Literatur.

Die im Kreis allgegenwärtige Patriotismusatmosphäre brachte in der Zwischenkriegszeit zur Welt die auβerordentlichen Weldfeldherren: der Divisiongeneral Bronisław- Prugar- Ketling (1891-1948)- Absolwent der I Allgemeinbildenden Oberschule, Legionär, im Septemberfeldzug war er Feldherr von Der Elften Karpaten Infanteriedivision, in dem Französischen Feldzug war er Feldherr Der Zweiten Infanterieschützendivision, er war in der Schweiz interniert, wo er im Einvernehmen mit der Schweizregierung die Ausbildung unter seinen Soldaten leitet; nach dem Zweiten Weltkrieg kam er ins Land zurück. Der Brigadegeneral Kazimierz Tumidajski (1897-1947)- Einwohner von Sanok; er war der Feldherr der dritten Abteilung des zweiten Podhaleschützenregiments; im Einsatz namens „Gewitter” war er Feldherr des Lublin’ Bezirks (AK); er wurde verhaftet und zur Sowjetunion weggefahren, wo er in 1946 während des Hungerstreiks als Folge von der Verletzung der Speiseröhre beim Fütterzwangversuch von NKVD ums Leben gekommen wurde.

Der auβerordentlichste Politiker, der aus dem Land von Sanok kommt, war Kazimierz Świtalski ( 1886-1962), Sohn des Sanok Kreisrates, Absolwent der I Allgemeinbildenden Oberschule in Sanok, Legionär, Józef Piłsudski’ Adjutant, Premierminister der Republik Polen 1929, Vorsitzender 1933- 1935.

© 2012 Starostwo Powiatowe w Sanoku
Projekt i wykonanie: INVENTOR Multimedia (mMyCity)
Starostwo Powiatowe w Sanoku
ul. Rynek 1, 38-500 Sanok, tel.: 13 46 52 900, fax: 13 46 52 988